zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft

Kultur

Ausgabe 11 November 2014

Foto: dpa/ Hannibal Hanschke
Foto: dpa/ Hannibal Hanschke
Klaas Huizing

Der homo digitalis

Wie Byung-Chul Han und Dave Eggers die Transparenzgesellschaft erklären

Gesellschaftlich-politische Debatten gehen nicht selten von Büchern aus. Der Theologieprofessor und Schriftsteller Klaas Huizing stellt zwei Neuerscheinungen aus diesem Herbst vor, die den Disput lohnen.

Foto: Sandstein-Verlag
Foto: Sandstein-Verlag
Alexander Schwan

Heilige Bewegungen

Religion und Spiritualität im zeitgenössischen Tanz

Der zeitgenössische Tanz beschäftigt sich nur selten mit explizit religiösen Themen. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Tanz und Spiritualität, auch scheinbar profane Bewegungen können in die Transzendenz führen. Alexander Schwan, Tanzwissenschaftler und evangelischer Theologe, erläutert aus diesem Blickwinkel das Geschehen in der zeitgenössischen Tanzszene.

Foto: © Sebastião Salgado/ Amazonas images
Foto: © Sebastião Salgado/ Amazonas images
Karsten Visarius

Auf Gedankenreisen im Kino

Über den Blick auf den Zustand der menschlichen Gattung - im Film

Zahlreiche Filme, die demnächst ins Kino kommen, thematisieren den Menschen und sein Dasein in der Welt. Karsten Visarius, Leiter des Filmkulturellen Zentrums der EKD, stellt vier Filme vor, von denen drei auch auf große Resonanz beim Filmfestival von Venedig stießen. Den vierten hat Wim Wenders gedreht. Der Film kommt in diesen Tagen ebenfalls in die Kinos.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Reinhard Mawick

Nie mehr Rückenschmerzen

Das innovative Konzertformat "Nachtmusik"

Nachtmusik im Radialsystem: Ein Hochgenuss auf der Yogamatte.

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 10 Oktober 2014

Foto Andreas Mertin/ © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Foto Andreas Mertin/ © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Andreas Mertin

Keine Kultbilder bitte

Themenjahr "Bild und Bibel": Martin Luther und die Folgen für die Kunst

Angesichts des Themenjahres "Bild und Bibel" im Rahmen der Lutherdekade wäre es angebracht, sich auf das zu besinnen, was der Protestantismus mit der Moderne und der modernen Kunst gemeinsam hat. Doch eine Neugier auf das, was in der freien zeitgenössischen Kunst geschieht, welche Wege sie beschreitet, welche Grenzen sie überwindet, beobachtet man kaum. Diese Ansicht vertritt der evangelische Theologe und Kunsthistoriker Andreas Mertin.

Foto: Berliner Dom
Foto: Berliner Dom
Reinhard Mawick

Seiner Majestät ganzer Stolz

Die Schau "Ein Haus - viele Herren" im Berliner Dom

Der Berliner Dom ist seit seiner Wiedereinweihung 1993 eine der bedeutendsten protestantischen Kirchen Deutschlands. Jetzt informiert eine kleine, aber feine Multimediaausstellung anlässlich des Themenjahres "Reformation und Politik" der Lutherdekade anschaulich über 500 Jahre Kirchengeschichte.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Georg Beck

Irgendwie daneben

Wenn die Orgel zum Nebeninstrument wird

Was on stage so kraftvoll leuchtet und spricht, sorgt an Sonn- und Festtagen in den seltensten Fällen für festlichen, eher für lässlichen Klang.

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 9 September 2014

Foto: Benny Ulmer
Foto: Benny Ulmer
Kristin Oeing

"Ich will frei sein!"

Roland Walter: Seine Behinderung nimmt ihn gefangen, doch er kämpft dagegen an

Roland Walter ist Performance-Künstler, Buchautor, Fotograf. Auf der Bühne testet er Grenzen aus, seine eigenen körperlichen, aber auch die Toleranzgrenzen der Zuschauer. Seine Ehrlichkeit polarisiert, seine Kreativität fasziniert, berichtet die Journalistin Kristin Oeing.

Klaas Huizing

Marias Testament

Drama: Mutter und Sohn

Colm Tóibín ist ein Bilderstürmer von Format. Seine Mutter Gottes flirtet mit der Göttin Artemis und hält nichts von den metaphysischen Flausen, die ihren Jungen umtrieben.

Reinhard Mawick

Großartig

Schwemmers Klangreisen

Es gilt, das Werk des 1961 geborenen Berliners kennenzulernen. Und Achtung: Es besteht Suchtgefahr.

 

Udo Feist

Der einsame Planet

Morrissey in zwölf Songs

Morrisseys jüngstes Werk mit Songs, die nichts von dem vermissen lassen, was ihn groß macht.

Kathrin Jütte

Unbeschwert

Spätsommer vor dem Krieg

Ein reizvolles Hörbuch, das nicht nur in die Jahreszeit passt...

Natascha Gillenberg

An den Grenzen

Über die Pränataldiagnostik

"Die Hoffnung stirbt zuletzt? So ein Schwachsinn. Die Hoffnung stirbt immer zuerst."

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Beate Bahnert

Panorama Leipzig 1813

Yadegar Asisis bewegendes Antikriegsdenkmal

Was zeichnet den "Vorläufer des Kinos" in unserem schnelllebigen Zeitalter mit optimalem Medienzugriff für jedermann aus? Einiges!

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 8 August 2014

Fotos: Kunsthalle Schirn
Fotos: Kunsthalle Schirn
Reinhard Mawick

Im Königreich der Indiskretion

Die Geschichte der Prominentenjagd ist nun erstmals im Museum zu sehen

Die Fotoausstellung "Paparazzi!" in der Frankfurter Kunsthalle Schirn zeigt aus vielen Perspektiven Jäger und Gejagte des verbotenen Bildes. Der Gang durch dieses Panoptikum des entblößenden Schnappschusses ist nicht nur unterhaltsam und erschreckend, sondern zeigt auch eindrücklich, wie die "Kunst" der Paparazzi neue Kunstformen gebiert.

Foto: dpa/ Wolfram Steinberg
Foto: dpa/ Wolfram Steinberg
Wolfgang Huber

Abschied von einem Rastlosen

Trauerpredigt für Frank Schirrmacher (1959-2014)

Am 12. Juni, kurz nach Redaktionsschluss der Juli-Ausgabe dieser Zeitschrift, starb Frank Schirrmacher im Alter von 54 Jahren - überraschend und viel zu früh. Die Erschütterung über den Tod des faz-Herausgebers, der im Feuilleton neue Maßstäbe gesetzt hatte, war groß. Neun Tage später fand ein Trauergottesdienst in Sacrow bei Potsdam statt. Die Predigt hielt der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber, Herausgeber der zeitzeichen. Wir dokumentieren sie im Folgenden. Am 5. September, dem Tag, an dem der Verstorbene 55 Jahre alt geworden wäre, findet ein offizieller Trauerakt für Schirrmacher in der Frankfurter Paulskirche statt.

Foto: dpa/ Lou Avers
Foto: dpa/ Lou Avers
Sabine Frank

Die Königin der Blumen

Warum die christliche Bilderwelt auf Attribute heidnischer Göttinnen zurückgreift

Die mythologischen, religiösen und symbolischen Zuschreibungen der Rose überdauern Jahrhunderte und Kulturkreise. Warum die Rose unangefochten die "Königin der Blumen" ist, erläutert die Leipziger Kulturwissenschaftlerin Sabine Frank.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Sabine Kuschel

Er zog im Hintergrund die Fäden

Eine Ausstellung in Altenburg würdigt Georg Spalatin

"Wenn ich nicht gewesen wäre, nimmer wäre es mit Luthero und seiner Lehr so weit gekommen." 

Ralf Neite

Unter Freunden

Sommer in Lugano

Martha Argerich gehört zu den bedeutendsten Pianistinnen des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

Udo Feist

Erfahrung

Neues von "Herbst in Peking"

Der Zauber wirkt auch ohne Glauben ans Gegenüber von Göttern und Geistern, er steckt gleichsam in Gedichten.

Kathrin Jütte

Fertig, abtreten

Leben im Krieg

Es ist ein Genuss, der Formulierungskunst Kracauers und seinen treffenden Metaphern zu folgen.

Reinhard Mawick

Klingendes Zeugnis

Buch und CD

Das kleine Buch passt samt klingender Scheibe ist nichts weniger als ein "Museum in der Tasche".

 

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 7 Juli 2014

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Reinhard Mawick

Modernstes Retro der Welt

"Tage Alter Musik Regensburg" - aktuell zum Nachhören

Exzellente Interpreten der Alte-Musik-Szene spielen in den wunderbaren Räumen, die die alte Reichsstadt an der Donau bietet. Sonst nichts.

Ralf Neite

Weiche Steine

West-östliche Musik

Tigran Mansurian, in Beirut geboren und in Armenien aufgewachsen, hat die steinige Geologie seiner Heimat in die Musik übertragen.

Udo Feist

Der dürre Hirte

Doomsday-Core

Düstere Romantik in modrig dunklen Brauntönen, mit Schlieren von fast schwarzem Grün und durchschimmerndem hellen Ocker oder auch Gelb. Rilkes Panther in einem Käfig, dessen Stäbe bibelschwarze Patina haben. 

Angelika Hornig

Im Paradies

Wo immer sie war, da war Eden

Mark Twain lässt in typisch humorvoller Art Adam und Eva im Wechsel erzählen.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 6 Juni 2014

Foto: Tourismus-Information Konstanz
Foto: Tourismus-Information Konstanz
Maria Wetzel

Päpste, Prälaten, Prostituierte

In Konstanz wird an ein Konzil erinnert, das die Kirche und Europa verändert hat

1414 trat zum ersten Mal auf deutschen Boden ein Konzil zusammen, um einen Papst zu wählen. Maria Wetzel, katholische Theologin und Redakteurin der Stuttgarter Nachrichten, hat in Konstanz zwei Ausstellungen besucht, die der Kirchenversammlung gewidmet sind. Und sie zeigt die Bedeutung des Konzils.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Ludwig Laibacher

Zwischen Panik und Ratlosigkeit

Warum die Zeitungen in der Krise sind

Die Zeichen stehen schlecht und die Gefahr wächst, dass mit dem im Sterben liegenden Geschäftsmodell auch die Idee Zeitung stirbt.

Klaas Huizing

Lob der Langeweile

Ein Lese-Exerzitium

Wallace schreibt einen Angestelltenroman, der der menschlichen Bürokratie in jedem Leben auf die Schliche kommt.

Ralf Neite

Die andere Maria

Ein Oratorium von John Adams

Wer ist diese andere Maria? Und was hat sie zu sagen, das wir nicht schon aus den eigentlichen Evangelien kennen?

Udo Feist

Leidenschaft

Der Sound der Robert Cray Band

Begegnungen und Gefühlslandschaften im großen leeren Raum, wo die tote Luft definitiv zu schwingen beginnt.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 5 Mai 2014

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Angelika Hornig

Das Blut, der Tod, die Farbe Grün   

Auf den Spuren Federico Garcia Lorcas in Andalusien

So wie Franz Kafka zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Prag seinen Gregor Samsa schreibt, dichtet Lorca surrealistische Verse im Zusammenspiel mit seinem Freund Salvador Dali. So wie Dali malt, dichtet Lorca.

Natascha Gillenberg

Ein anderer werden

Eine Dreiecksbeziehung

Welche Rolle spielt der Ort der Lektüre? Eine prägende, meint Gernot Wolfram, der der Beziehung zwischen Leser, Text und Leseort dieses Bändchen widmet.

Sebastian Balcerowski

Narren

Hörbuch der Kulturgeschichte

Forte legt seine Kulturgeschichte als eine Reise der Fantasie an, denn, so seine Überzeugung, Kultur ist wichtiger als Wahrheit

 

Ralf Neite

Ohrensausen

Richard Strauss zum 150. Geburtstag

Drei CD's stellen die weniger bekannten Facetten eines Künstlers vor, der in den frühen Jahren seiner Zeit voraus war um ihr später hinterherzuhinken.

Udo Feist

Papierboot-Kapitäne

Tragfähig - "Divisionary" von "Ages and Ages"

Die Sonne gleißt, Schweiß fließt, aber die Ausstrahlung und Verve ihrer sind ungebrochen. So hätten die Beach Boys auf Feldern im Süden geklungen.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 4 April 2014

Michael Heymel

Antijüdisch?

Erbschaft Passionsmusik

Schmidt behauptet eine bruchlose Kontinuität judenfeindlicher Tradition von Bachs Leipzig bis zu Auschwitz und darüber hinaus. Die Quellen stützen dieses Urteil aber nicht.

 

Ralf Neite

Wipfel-Musik

Debüt-CD des Lao Xao Trios

Bereits als Kind sang Khanh Nguyen die Volkslieder nach, die ihre Mutter ihr beibrachte. Mit dem Lao-Xao-Trio interpretiert sie diese Wurzeln auf faszinierende Weise neu.

Stepahn Kosch

Leuchtende Augen

Stefan Zweigs Brasilien

Warum man dieses Buch hören sollte? Weil man dabei mindestens so viel über den Autoren und seine Geschichte lernt, wie über das Land.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Kathrin Jütte

Lyrische Miniaturen    

Ein Kleinod setzt Maßstäbe

Ein Blick auf die Lyrikreihe "Poesiealbum" lohn. Was verbirgt sich hinter diesem Reihentitel, der ein wenig aus der Zeit gefallen klingt?  

Udo Feist

Voller Perlen

Made in Almanya - "Songs of Gastarbeiter Vol. 1"

Weltmusik mitten in Deutschland, bevor es den Begriff überhaupt gab.

Angelika Hornig

Brasilien, Brasilien

Walfänger und Missionare

Erfolgreich zu sein, heißt in Brasilien, ein Weißer zu sein.

 

 

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 3 März 2014

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Roland Mörchen

Dem Herzen Ruhe geben

Vor 300 Jahren wurde der Komponist Carl Philipp Emanuel Bach geboren

Wer in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vom Meister Bach sprach, meinte zuerst Carl Philipp Emanuel, den vielseitigen Schöpfer von Sinfonien und Sonaten, Konzerten und Kammermusiken. Dieser erblickte vor dreihundert Jahren, am 8. März 1714, das Licht der Welt.

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Dieter Arendt

Blick in den Spiegel

Mephistos Kostüme oder: Das also war des Pudels Kern

Mephisto ist überall, und er ist in allen Kostümen immer eine verkleidete Projektion seiner selbst. Wo aber wohnt er, der Herr dieser Welt, und was ist seine geheime Agenda? Dieter Arendt, Professor em. für Literaturwisschenschaft an der Universität Gießen, über die literarische Unverwüstbarkeit des Teufels.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Barbara Schneider

Scheinbare Nervigkeit      

Auch im Netz zeigt sich: Nachahmung ist menschlich

Ein Mem macht vielen Leuten Spaß und verbreitet sich in Windeseile im Internet. Und nicht immer ist es sinnfrei.

Foto: Helmut Kremers
Foto: Helmut Kremers
Helmut Kremers

Ihr könnt es

Über einige Stationen deutscher Selbstfindung: Germans like to sing and drink in Ratskellers

Die deutsche Kultur als identitätsstiftendes Moment war immer auch durch die Auseinandersetzung mit Außenwahrnehmungen bestimmt. Anmerkungen zu einer schwierigen Geschichte.

Foto: dpa / Benno Bartocha
Foto: dpa / Benno Bartocha
Klaas Huizing

Der Tatort-Blues

Versuch über die deutsche Alltagskultur

Die Deutschen: Wilde Kerle (wobei hier einmal ausnahmsweise das weibliche Geschlecht mitgemeint sein soll) mit einem Faible für Rundumversicherung - Klaas Huizing, Schriftsteller und Theologe, assoziiert lustvoll über die deutsche Alltagskultur. Wir tippen darauf, dass ihm viele Leserinnen (ausnahmsweise sind hier die Leser mitgemeint) mit Vergnügen folgen werden ...

Foto: Lionsgate / Cinetext / Allstar
Foto: Lionsgate / Cinetext / Allstar
Marcus Kirzynowski

Videospiele, Story-Arcs & Partner

Was als Ausdrucksform von Kunst und Kultur gilt, ändert sich immer schneller

Dass für junge Menschen nicht einmal Film und Fernsehen mehr uneingeschränkt zu den Leitmedien zählen, hat sich herumgesprochen. Wo die einen von Kulturverfall raunen, erkennen die anderen nur den Wandel in der Kultur - der sei unvermeidlich, wenn diese nicht in museale Starre verfallen soll. Der Medienjournalist Marcus Kirzynowski über den unverstellten Blick auf das Neue in der Kultur, die nur noch bedingt eine deutsche ist.

Ralf Neite

Schwindelerregend

Trifonov in der Carnegie Hall

Es ist nicht auszuschließen, dass aus Trifonov wirklich ein Jahrhundertmusiker werden wird.

Udo Feist

Schwarze Wasser

Messer: Musik aus Münster

Nach ihrem gefeierten Debut "Im Schwindel" haben Messer nun mit "Die Unsichtbaren" das zweite Album vorgelegt.

Katharina Lübke

Loriots Perlen

Ein würdigendes Porträt

Knapp fünfeinhalb Stunden lang streift Lukschy durch Loriots Leben und Werk.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 2 Februar 2014

Foto: dpa / Steve Helber
Foto: dpa / Steve Helber
Martin Zähringer

Mordsgeschäfte

Bücher über das leidige große Menschheitsthema Krieg

In diesem Jahr jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Male. Bücher über den Krieg aber haben schon seit Längerem Konjunktur. Martin Zähringer hat einige von ihnen gelesen.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Angelika Hornig

Poesie im Ärmel

Eindrücke von Kunst und Kultur in Kolumbien

Kunst hat in Kolumbien etwas Alltägliches, zum Beispiel auf der Plaza, wo ein charismatischer Poet in einem kleinen Pavillon Lyrik rezitiert, ein Sprechgesang in feinstem Kastilisch.

Ralf Neite

Wellengang

Neuer Kirchenklang

Uwe Steinmetz am Saxophon und Daniel Stickan an der Kirchenorgel haben es sich hörbar zum Ziel gesetzt, die Kirchenmusik aus dem Korsett ihrer Traditionen zu befreien.

Udo Feist

Fundorte

Mazzy Star meldet sich zurück

Elegant, frei, endlos lange und seltsam melancholisch. Somnambule Laszivität voller Verlorenheit und Ankunft im Nirgendwo, die niemals landen wird.

Jürgen Wandel

Standgehalten

In den Fängen der Stasi

Die Tonaufnahmen lassen verschiedene Aspekte des Bürgerrechtlers, Schriftstellers, Psychologen und Mitarbeiter der Gauckbehörde deutlich werden. Doch man sollte besser lesen, was Jürgen Fuchs geschrieben hat.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 1 Januar 2014

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Helmut Kremers

Die Tore zur Ewigkeit

1914 - Die Avantgarden im Kampf. Eine Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle

Das Hundertjahresgedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges wirft seinen Schatten voraus: In Bonn setzt man sich mit der Rolle der bildenden Künstler vor und im Ersten Weltkrieg auseinander.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Hans Jürgen Benedict

Schöne Menschen, gequälte Menschen

Dürers Ideal von Maß und Humanität bleibt nach wie vor eine uneingelöste Utopie.

Ralf Neite

Überirdisch rein

Philippe Jaroussky singt Farinelli

Man höre und staune: Die überirdisch anmutende Reinheit der Stimme, ist in dieser Musik vortrefflich aufgehoben.

 

Udo Feist

Holterdiepolter!

Inkarnationen der Frau

Viel Druck, schreiendes Saxophon. So mag es sich nach dem Biss der Schwarzen Witwe anfühlen...

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 12 Dezember 2013

Foto: Marc Siebenhüner
Foto: Marc Siebenhüner
Natascha Gillenberg

Malen, um zu erzählen

Ein Besuch im Atelier des jungen Künstlers Marc Siebenhüner

Sein Mentor ermutigte Marc Siebenhüner, nach seinem Theologiestudium Freie Kunst zu studieren. Mittlerweile ist der 23-Jährige im Meisterschüler-Studium der Universität der Künste Berlin (UDK). Schon jetzt zeigt sein Schaffen eine beeindruckende Bandbreite - gleichgültig, ob er mit Acryl malt oder Tusche wählt. Natascha Gillenberg hat den jungen Theologen in seinem Atelier besucht.

Foto: akg-images/Erich Lessing
Foto: akg-images/Erich Lessing
Matthias Hilbert

Ein Krüglein voll Honig

"Unsere Herzen, nimmst du sie an?" Edzard Schaper und seine Legende vom vierten König

Edzard Schapers Legende vom vierten König galt gleich nach ihrer Veröffentlichung als ein literarisches Meisterwerk. Zu Recht, meint Matthias Hilbert, nicht zuletzt deswegen, weil sie so ganz den Geist russisch-orthodoxer Frömmigkeit spiegle.

Foto: Evangelisch-Lutherse Gemente Gouda, Niederlande
Foto: Evangelisch-Lutherse Gemente Gouda, Niederlande
Jürgen Wandel

Stolz und Entsetzen

Die Pfarrhausausstellung im Berliner Zeughaus ist sehr sehenswert - trotz einiger Mängel

Das Deutsche Historische Museum gibt mit vielen originellen Exponaten einen guten Überblick über die Geschichte des evangelischen Pfarrhauses von der Reformation bis heute.

Stephan Kosch

Biblisch böhmisch

Jesuskind auf der Flucht

Der Lohrbär-Verlag sorgt mit einer Hörbuch-Version von Preusslers Jesus-Geschichte für weihnachtliche Vorfreude.

 

Udo Feist

Prekär besänftigt

Liedermacherei des Oliver Maurmann, alias Guz

Alltag - und dann trifft er uns doch, der Sonnenstrahl, Guz sei Dank!


Esther Gardei

Einsicht, Nachsicht

Über bipolare Störungen

Eine kluge und sensible Spurensuche, die hilft, sich in Menschen mit bipolaren Störungen hineinzuversetzen.

Natascha Gillenberg

Unbehaustheit

Die Spuren der Wende

Warum wurden drei junge Ostdeutsche zu rechtsradikalen Mördern? Sabine Rennefanz sucht die Antwort...

 

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Kathrin Jütte

Szenen einer Filmstadt

Hundert Jahre Filmgeschichte in Potsdam

Eine neue Videobustour folgt dem Pfad durch die Jahrzehnte.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 11 November 2013

Foto: Franz Marc Museum
Foto: Franz Marc Museum
Thomas Prieto Peral

Trügerischer Aufbruch

"1913 - Bilder vor der Apokalypse". Eine Ausstellung im Franz-Marc-Museum Kochel

Die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg war trotz der sich häufenden politischen Krisen in vielerlei Hinsicht eine des optimistischen Aufbruchs. Doch aus manchen zeitgenössischen Gemälden lässt sich so etwas wie eine dunkle Vorahnung des Schreckens herauslesen.

Abb. aus: Otto Flake, Logbuch, Bertelsmann, 1970
Abb. aus: Otto Flake, Logbuch, Bertelsmann, 1970
Helmut Kremers

Zwischen allen Stühlen

Vor fünfzig Jahren starb Otto Flake, ein exemplarischer deutscher Schriftsteller

Otto Flake war ein Autor, der vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik das geistige Leben Deutschlands mitprägte. Helmut Kremers erinnert an ihn.

 

Foto: Hans Wild/ Wikipedia
Foto: Hans Wild/ Wikipedia
Roland Mörchen

Ein christlicher Orpheus

Vor hundert Jahren wurde der Komponist Benjamin Britten geboren

Benjamin Britten, einer der bedeutendsten Komponisten des vorigen Jahrhunderts, war ein entschiedener Pazifist und Kriegsgegner und ein unorthodoxer Christ - all das findet in seinem Werk vielfachen Ausdruck.

Angelika Hornig

Die Gerechten

Camus zum 100. Geburtstag

Mit Filmen oder Hörspielen aus den Fünfzigerjahren geht bisweilen etwas Muffiges einher. Nicht hier.

Ralf Neite

Wunderkinder

Neues von Conrad Tao

Conrad Tao stellt hier nicht seine Fingerfertigkeit in den Mittelpunkt. Er begibt sich auf die Suche nach dem Bildhaften in der Musik.

Udo Feist

Unsichtbares Reich

Bob Dylan ganz anders

Das Album hat Größe, weil wir Dylan jene unsichtbare "Republic of Songs" betreten sehen...

Udo Feist

Erotik der Verdammten

Glänzendes Kammerstück

Ein zeitloses Buch, nimmt es doch den (Verhaltens-) Typus auf's Korn, der wohl für jegliche hedonistische, auf weiterziehenden Genuss fixierte Epoche prägend ist.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Natascha Gillenberg

So recht nach Lausbubenart

Die Mundorgel wird 60 - und nicht mehr neu aufgelegt

Man stelle sich vor, wie die Kanzlerin zur Rettung des Euros ein flottes "Frère Jaques" anstimmt...

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 10 Oktober 2013

Fotos: maerzgalerie
Fotos: maerzgalerie
Beate Bahnert

Rätsel in aller Klarheit

Hans Aichinger, Maler der Leipziger Schule, stimuliert die Phantasie der Betrachter

Eine Galerie in Leipzig zeigte im Sommer 2013 unter dem Titel "Die Familie. Eine Aufstellung" Bilder des Malers Hans Aichinger, der wie Neo Rauch und Michael Triegel zum Kreis der Neuen Leipziger Schule gehört. Beate Bahnert besuchte ihn in seinem Atelier in der Leipziger Bauwollspinnerei.

Ralf Neite

Ganz nah

Giuseppe Verdis Requiem

Öffnet sich eine Tür jenseits dessen, was uns im Moment der Trauer als unausweichliches Letztes erscheint und doch nicht ist?

Udo Feist

Ernst und sexy

Gegen die Unverbindlichkeit

Manchmal steht unser Leben auf dem Spiel. Oder eigentlich immer.

Esther Gardei

Glückes Anfang

200 Jahre Georg Büchner

Es ist mutig, Leonce und Lena ziemlich wortgetreu als Hörspiel zu produzieren.

Friedrich Seven

Konservativ

Poesie im Gedicht

Insofern es für Dichter nichts mehr zu glauben gibt, halten sie doch an dem Glauben fest, sich einem Gegenüber nähern zu können.

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Helmut Kremers

Lob der Unbestimmtheit

Manchmal sinnen wir selbstverloren auf Bergeshöhen

Was macht Petrarcas Ersteigung des Mont Ventoux zu einem Ereig­nis der europäischen Geistesgeschichte?

 

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 9 September 2013

Foto: Katalog
Foto: Katalog
Helmut Kremers

Peinlicher Vorfall?

Treten Sie ein! Treten Sie aus! Eine Ausstellung in Frankfurt am Main

Eine Ausstellung im Museum Judengasse Frankfurt setzt sich mit der Geschichte der Konversion auseinander - und zeigt, dass sie aus vielen Geschichten besteht.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Natascha Gillenberg

Gefühlsecht: Die Pubertät überleben

Beim Diary-Slam wird aus Teenie-Tagebüchern vorgelesen

Ein Déjà-Vu-Erlebnis, das einem in verdutzter Selbsterkenntnis schnell die Schamesröte in die Wangen und Lachtränen in die Augenwinkel treibt...

 

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Wolf-Rüdiger Schmidt

Gott - ein Hirngespinst?

Der Geist ist nicht vom Himmel gefallen: Die Herausforderung durch die Hirnforschung

Zwischen der Hirnforschung und den Geisteswissenschaften - insbesondere auch der Theologie - hat sich in den letzten Jahrzehnten ein Graben aufgetan. Der aber ließe sich überwinden, meint Wolf-Rüdiger Schmidt, langjähriger ZDF-Kulturredakteur, dann nämlich, wenn beide Seiten sich mit der jeweils anderen Perspektive vertraut machten.

Ralf Neite

Gehobener Schatz

Historische Impressionen aus Luzern

Orchester und Solistin verschmolzen für eine beglückende halbe Stunde zu einer schwebenden und schwingenden Einheit.

Udo Feist

Schmerzensmann

Scott Matthews "Unlearned"

Ein intensiv intimes Mixed-Tape der Aneignung...

Angelika Hornig

Über die Liebe

Autorenlesung Erich Fried

Man spürt sofort: Es ist wahrhaftig, authentisch mit aller Verwirrung, die Verliebte und Liebende in sich tragen.

Micha Brumlik

Jüdisches Leben

Leo Baeck - Romanbiografie

Eine eine gut lesbare Einführung in die Tradition, aber auch das erzwungene Ende des deutschen Judentums ...

Helmut Kremers

Symbiotisch

Die Brüder Jünger

Biographien sind immer auch interpretierende Erzählungen. Jörg Magenau hat das verstanden...

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 8 August 2013

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Helmut Kremers

In kleinern Gaben belebend

Anmerkungen zur Ambivalenz von Weinseligkeit und überhaupt jeden Rausches

Lässt man sich auf die kulturgeschichtliche Dimension gängiger Weinseligkeits-Euphemismen ein, stößt man nicht nur auf milde Heiterkeit und friedvolle Humanität.

Foto: dpa/Peater Steffen
Foto: dpa/Peater Steffen
Georg Beck

Mit Abt, ohne Mönche

Das lutherische Kloster Loccum feiert sein 850-jähriges Bestehen

Eigentlich ist es ein Paradoxon der Kirchengeschichte, das "lutherische Kloster Loccum". Denn der Reformator hatte doch das Kloster verlassen, um fortan gegen alles Monastische anzuschreiben. Dennoch gibt es das Kloster Loccum seit 850 Jahren. Der Journalist Georg Beck hat es besucht.

Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Foto: pixelio/Dietmar Meinert
Hans-Jürgen Benedict

Bis hin zum Zimbelstern

St. Katharinen in Hamburg: Eine Orgel für Bach

Mit dem Einfall, die Orgel wiederherzustellen, auf der Johann Sebastian Bach 1720 in der Hamburger St. Katharinenkirche sein denkwürdige Konzert gegeben hatte, hat der dortige Organist und Kirchenmusikdirektor Andreas Fischer inzwischen Orgelgeschichte geschrieben.

Ralf Neite

Nichts wollen

Abbado feiert Geburtstag

Dass er einer ist, der dem Schöpfungsgeist des Kollektivs vertraut, statt dem Orchester seine Interpretation eines Werkes überzustülpen, macht den Italiener zu einer Ausnahmefigur im Musikgeschäft.

Udo Feist

Kräutergartenglück

"Amygdala" von DJ Koze

Erstmals nach sieben Jahren erschien mit Amygdala wieder eine Platte von ihm. Ein Zaubergarten warm pulsierender Tanzmusik mit viel Seele, auch Hintersinn und unbezwingbarem, melancholischem Humor.

Tristan Berger

Geheimnis

Geschichten für den König

König Mansolin ist krank. Damit sein altes Herz den Dienst nicht aufgibt, muss es einmal am Tag schneller schlagen - durch eine spannende Geschichte. Ein Buch voller Lebensweisheiten und anspruchsvoller Botschaften, auch für den erwachsenen (Vor-)Leser.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 7 Juli 2013

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Hans-Jürgen Benedict

Lieber der Knochenmann

Die Hand, lieber Hain: Matthias Claudius’ Auseinandersetzung mit Sterben und Tod

Lebensbejahung und Memento mori gehörten für Matthias Claudius untrennbar zusammen, wobei er das Sterben als ein sanftes Entschlafen erhoffte, als ein Hinübergehen in die Liebe einer gütigen Macht. Ob sich solche Hoffnung bewährt, wenn es um die harte Realität eines elenden Sterbens geht, das bleibt die Frage, um die heute gerungen wird - meint Hans-Jürgen Benedict, Professor em. am Rauhen Haus in Hamburg.

Foto: pixelio /Dietmar Meinert
Angelika Hornig

Illusionen

Sind sie verschwunden, hast du aufgehört zu leben

Mein erstes E-Book ist ein Klassiker, und so liege ich mitten in Kolumbien in einer Hängematte und lese nach vielen Jahren erneut die "Verlorenen Illusionen" von Honoré de Balzac.

 

 

Ralf Neite

Mord und Reinheit

Gesualdos Responsorien

England ist reich gesegnet mit hervorragenden Vokalensembles, "Tenebrae" gehört zweifelsohne dazu. Mit klarer Intonation webt der gemischte Chor aus den zusammenströmenden und sich wieder verwirbelnden Linien eine reiche Textur, in der man beim Hören gerne verloren geht.

 

Udo Feist

Fieberträume

Wire: "Change Becomes Us"

Die englische Band Wire kehrt mit "Change Becomes Us" zur eigenen Jugend zurück, indem sie nun Song- und Soundideen aus jener Zeit ausarbeitet. Dreizehn souveräne Stücke zwischen wüst hereinbrechender Punkzerstörung, elegischer Meditation und postapokalyptischer Rundreise.

Angelika Hornig

Albtraum Venedig

Neue Einspielung

Das britische Ehepaar John und Laura Baxter macht in Venedig Urlaub, um den Tod ihrer Tochter Christine zu überwinden. Der Urlaub in der Traumstadt entpuppt sich bei Daphne du Maurier als persönliches Psychodrama.

Kathrin Jütte

Unter die Haut

Über Menschen am Lebensende

Wie soll sie reagieren, wenn verzweifelte Patienten um Sterbehilfe bitten? Diese immer wieder zu verweigern, gehört zu ihrem Berufsethos. Sie plädiert dafür, die Lebensqualität der Patienten in der letzten Lebenszeit zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu einem würdigen Tod zu geben.

Tobias Braune-Krickau

Aus der Praxis

Kirche und Migration

Das Buch behandelt das Thema Interkulturalität breit, so dass es geradezu als ein Kompendium für die kirchliche und diakonische Praxis gelesen werden kann. Wer sich gegenwartsbezogen und praxisrelevant mit Interkulturalität beschäftigen will, findet reichhaltige Anregungen.

Dirk Klose

Trotzdem Hoffnung

Erinnerungen

Zweimal schon, 2002 und 2004, hat Hertzsch über sein Leben Rechenschaft gegeben. Jetzt hat sich der 82-jährige Autor in einer tiefen Reflexion ganz offensichtlich auch traumatische Erfahrungen von der Seele geschrieben.

Markus Matthias

Gelungen

Über August Hermann Francke

Der ehemalige Direktor und jetzige Kuratoriumsvorsitzende der Franckeschen Stiftungen, Helmut Obst, hat eine handliche, gut lesbare, sinnvoll und reich illustrierte und Person und Werk in einem großen Bogen umspannende Darstellung vorgelegt.

Friedrich Seven

Vielfalt

Hamann zum Geburtstag

Die Verlegenheit, in die Hamann seine Leser immer wieder führen kann, liegt darin, dass sich seine grundsätzliche Kritik am Denken des Idealismus in ihrer Rhetorik ihr argumentatives Defizit zu Gute hält.

Udo Feist

Die Vaterlosen

Jenes Gefühl innerer Würde

Ein zutiefst russischer Roman, der viel Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse dort bietet und literarisch vehemente Wucht hat.

Jutta Schreur

Spannend

Geschichte einer Pfarrersfamilie

Um verlorene Töchter und Söhne geht es in Gisa Klönnes Roman, um die Sünden der Väter, die die Kinder heimsuchen.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 6 Juni 2013

Foto: dpa/Uwe Anspach
Foto: dpa/Uwe Anspach
Martin Rothe

Von Heidelberg in alle Welt

Eine Doppelausstellung erinnert an ein Buch, das Kirchengeschichte geschrieben hat

Vor 450 Jahren entstand der "Heidelberger Katechismus", der zur Bekenntnisschrift vieler Kirchen in der ganzen Welt geworden ist, die das Erbe des Genfer Reformators Johannes Calvin pflegen. Daran erinnert in Heidelberg eine Doppelausstellung unter dem Titel "Macht des Glaubens". Der Journalist Martin Rothe hat sie besucht. Und nicht alles, was er gesehen hat, hat ihm gefallen.

Foto: dpa/Museum Rembrandthaus
Foto: dpa/Museum Rembrandthaus
Martin Zähringer

Bienchen, Blümchen, Bambi

Wiederentdeckte Klassiker und neue Literatur über Natur und Mensch

Bienen und Blumen kommen auch in der Reihe aktueller Bücher zu Ökologie und Natur vor. Doch auch zu den Dauerthemen Gentechnik und Nachhaltigkeit gibt es neuen Diskussionsstoff.

Foto: pixelio /Dietmar Meinert
Jürgen Israel

Verlogen

Es gibt nur dieses eine Leben. Ohne zweite Chance

Was in William Paul Youngs neuem Roman erklärt wird, ist theologisch nicht anfechtbar. Und doch ist das Buch verlogen...

 

 

Ralf Neite

Ins Paradies

Pappano veredelt Rossinis Messe

"Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée), die ich gemacht habe, oder ist es vermaledeite Musik (sacrée musique)?"

Udo Feist

Zähne und Klauen

Entspannt: Billy Bragg

Zu hören sind zwölf Songs, tief in beste US-Traditionen  getaucht, die den schmalen Grat maximaler Entspanntheit abschreiten

Eckhart Marggraf

Neue Studie

Europa, Religion und Bildung

Peter Schreiner hat ein grundlegendes Buch vorgelegt, das das Dreieck von Bildung, Religion und Europa mit akribischer Sorgfalt vermisst.

Matthias Gockel

Widerlegt

Barth und der Kommunismus

Karl Barth ging der Staatssozialismus der DDR insgesamt keinesfalls zu weit, sondern, im Gegenteil, nicht weit genug.

 

Ruth Conrad

Bilder-Gedanken

Über Filmpredigten

Wer ins Kino geht, sucht auch Auslegungsmaterial für sein Leben - Bilder, an denen sich die Seele nähren kann.

Udo Feist

Die Vaterlosen

Jenes Gefühl innerer Würde

Ein zutiefst russischer Roman, der viel Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse dort bietet und literarisch vehemente Wucht hat.

Jutta Schreur

Spannend

Geschichte einer Pfarrersfamilie

Um verlorene Töchter und Söhne geht es in Gisa Klönnes Roman, um die Sünden der Väter, die die Kinder heimsuchen.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 5 Mai 2013

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Peter Steinacker

Beide in verklärter Gestalt

Richard Wagner und die Religion - oder Eros und die Evangelien

Richard Wagners lebenslange Erlösungssehnsucht mündete in seiner Theorie von der Rettung der Religion durch die Kunst. Das zeigt Peter Steinacker, Altkirchenpräsident der hessen-nassauischen Landeskirche und passionierter, aber kritischer Wagnerianer.

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Klaas Huizing

Das Geheimnis des Herrn K.

Kierkegaard hat das Christentum als Tragödienkritik und Kultur der Freiheit entdeckt

Er galt als Dandy auf der Flaniermeile Kopenhagens, inspirierte Philosophen und Künstler und ging mit der Kirche streng ins Gericht. Dennoch gelang Søren Kierkegaard der Ausbruch aus der religiösen Enge seines Elternhauses nicht. Lag es an der Schuld, die der Vater auf sich geladen hatte? Der Theologieprofessor und Schriftsteller Klaas Huizing über den Philosophen, der am 5. Mai vor 200 Jahren geboren wurde.

Foto: pixelio /Dietmar Meinert
Natascha Gillenberg

Der Bürger als Werbefläche

Der öffentliche Raum wird verkauft. Der private auch

Es scheint, dass in deutschen Städten mittlerweile jede Straßenecke, jede Fassade, jeder freie Platz an Werbeagenturen verhökert wird.

Kathrin Jütte

Überleben

Geschichte einer Krankheit

Kurze, klare, leise Sätze, manchmal nur noch halbe, treiben den Leser temporeich durch die Seiten, lassen ihn nach Atem ringen und den Ich-Erzähler um sein Leben.

Georg Beck

Opulent

Wagner und sein Werk

Wer das Buch des Londoner Musikjournalisten und Wagnerkenners Barry Millington nach 320 Seiten beiseitelegt, wird sich fragen, ob er den versprochenen "neuen Zugang zu Leben und Werk" Richard Wagners überlesen hat...

Volker Krolzik

Mollsucht

Eine Kindheit in der Altmark

Holger Böwing in seinem zweiten Roman ein Haus aus Sprache, das dem Protagonisten und dem Leser so viel Schutz gibt, dass er nicht verzweifelt.

Ralf Neite

Lobpreisungen

Stephan Micus vertont Gebete

Stephan Micus' neue CD "Panagia" fügt orthodoxe Gesänge und fernöstliches (Saiten)-Instrumentarium als Inspirationsquellen zusammen.

Udo Feist

Honigtopf

Richard Thompsons "Electric"

Eben das Leben: Schrecklich schön. Thompson hat ein geniales Händchen dafür.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 4 April 2013

Karl-Josef Kuschel / Marcus A. Friedrich

Immer kontrovers

Über Jesus-Romane herrscht selten Einigkeit. Ein Beispiel

Wir haben den neuen Jesus-Roman von Klaas Huizing, Schriftsteller und Theologieprofessor, zwei literaturgeneigten Theologen zur Besprechung gegeben: der eine, Karl-Josef Kuschel, ist katholischer Theologieprofessor an der Universität Tübingen, der andere, Marcus A. Friedrich, evangelischer Pfarrer in Bozen.

Foto: pixelio /Dietmar Meinert
Hans-Jürgen Benedict

Verdi und Wagner

Wohl dem, der sich nicht zwischen ihnen entscheidet

Verdi oder Wagner? Das war lange Gegenstand eines geradezu weltanschaulichen Streits zwischen Musikliebhabern...

Ralf Neite

Wellenmusik

Wieder da: Bulgariens Frauen

Wie aus dem Nichts meldet sich der Chor "Angelite" zurück, um nahtlos da anzuknüpfen, wo man sich zuletzt begegnet war.

Udo Feist

Vom Herumtreiben

Terje Rypdals "Odyssey" als Box

Das zeichnet den norwegischen E-Gitarristen und Komponisten Terje Rypdal aus: Aufgeschlossenheit, ohne Jazzrock zu sein.

Natascha Gillenberg

Unmögliche Liebe

Mongolisches Melodram

"Gold und Staub" ist ein Roman, bei dem unklar bleibt, wo die Autobiographie aufhört und die Fiktion beginnt.

Stephan Kosch

Außenblicke

Lesebuch zur Ringparabel

Spannend ist diese aktuelle Textesammlung vor allem wegen mehrerer Außenblicke auch anderer Religionen auf die Ringparabel.

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 3 März 2013

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Walter Sparn

Horizontale Himmelfahrt

Jean Paul, Vielschreiber und Stadtpfarrer des Universums, zum 250. Geburtstag

"Niemand weiß das wunderliche Wesen recht anzufassen", urteilte Goethe über Jean Paul, der sich als Schriftsteller zwischen allen Stühlen der Klassik und Romantik platzierte und dennoch mit seinen labyrinthischen Prosaschriften von skurrilem Humor zum meistgelesenen deutschen Schriftsteller seiner Zeit wurde. Walter Sparn zeigt, weshalb sich die Lektüre seiner Werke noch heute lohnt.

Foto: pixelio /Dietmar Meinert
Georg Beck

Ressentiment als Bürgerbegehren

Wie die Bonner Piraten ihre Oper versenken wollen

Was soll ein Haus, das so aussieht wie ein normales Theater mit Parkett und Rängen, mit Vorhängen und Vorstellungen, nur dass die Darsteller in diesem Fall auf die Bühne treten, um zu singen?

Foto: dpa
Foto: dpa
Joachim Güntner

Gedruckt versus digital

Flache Gefühle durch digitale Lektüren? Was beim Lesen geschieht

Die Digitalisierung ist das neue Sorgenkind. Was geschicht mit der Lesekompetenz, wenn vermehrt am Bildschirm gelesen wird? Eine Antwort gibt Joachim Güntner, Kulturkorrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung".

Ralf Neite

Leonardos Oper

Welt-Ersteinspielung: "Artaserse"

Lange war Leonardo Vinci (ohne da) vergessen; zu seiner Zeit galt er als einer der größten Meister.  Erst neuerdings beginnt die Wiederentdeckung des Italieners.

Udo Feist

Shiloh Town

Songs von Tim Hardin

Zu dessen Lebzeiten hielt Dylan Hardin für den besten Songwriter überhaupt. "Reason To Believe" ist ein guter Anlass, das wieder zu entdecken.

Christoph Schwöbel

Buchresistance

Über die Zukunft des Buches

Die Erfindung des Buches ist für die Autoren wie die Erfindung des Rades. Auch "Das Rad des Wissens" kann nur wieder erfunden, aber nicht überboten werden.

 

Jürgen Israel

Erkenntnisgewinn

Vom Büchersammeln

Wulf D. von Lucius erweist sich nicht nur als Kenner der Geschichte von Buchdruck, Buchkunst und Büchersammlungen, sondern er erzählt auch  was er von älteren Sammlern und "Mentoren" gelernt hat

Foto: pixelio / Cisco Ripac
Foto: pixelio / Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 2 Februar 2013

Foto: © akg-images/Ehrt
Foto: © akg-images/Ehrt
Klaus-Peter Lehmann

Wer wollte frevelnd fragen

Richard Wagner, der Antisemit - Wegbereiter des Nationalsozialismus?

Es ist nicht ganz einfach, Richard Wagner, dessen Geburtstag sich im Mai zum 200. Mal jährt, schrankenlos zu verehren: Sein Antisemitismus steht dawider. In seinen theoretischen Schriften wird er in geradezu heilloser Weise ausgesprochen. Der Theologe Klaus-Peter Lehmann über Wagners Wahnwelt.

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Claudia Maria Pecher

Im Grundton religiös

Die Märchen der Gebrüder Grimm sind auch nach 200 Jahren populär

Grimms Märchen gelten als das meist verbreitete Werk der deutschen Literatur nach der Lutherbibel. In zahlreichen der von den Brüdern gesammelten Texten sind vielgestaltige religiöse Bezüge überaus präsent.

Foto: © Sotheby’s/akg-images
Foto: © Sotheby’s/akg-images
Helmut Kremers

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

War es die Idealisierung der Liebe, die auf Dauer die Fundamente der Ehe unterminierte?

Seit dem 18. Jahrhundert griff immer mehr die Auffassung um sich, Ehe setze Liebe voraus - für viele Menschen ein großer Schritt der Emanzipation von den Ketten der Gesellschaft. Was aber bedeutete das für die Stabilität von Ehe und Familie?

Foto: pixelio / Dietmar Meinert
Foto: pixelio / Dietmar Meinert
Kathrin Jütte

"... ich vermisse Berlin gar nicht"

Buntbücher setzen der Mark ein literarisches Denkmal

Die Frankfurter Buntbücher präsentieren sich nicht nur als literarisches, sondern auch als gestalterisches Kleinod. Sie zeigen, dass im Märkischen kulturell und literarisch eben gar nicht auf Sand gebaut wurde.

Ralf Neite

Kraftvoll

Ouvertüre zum Jubiläumsjahr

Es ein kluger Gedanke von Riccardo Chaillyl, zu Beginn des Verdi-Jahres einen musikalischen Appetitmacher vor das Hauptmenü zu setzen.

Udo Feist

Volksmusik?

Umstritten: "Frei.Wild"

Die Grünen befürchten versteckte "völkisch-nationalistische Botschaften", die SPD einen "rechten Auftritt". Was ist nun dran?

 

Christoph Kuhn

Chronist

Erich-Loest-Lesebuch

Seit der Autor selbst sein Romanwerk für abgeschlossen erklärte, war der Zeitpunkt für diesen Kanon gekommen.

Jürgen Israel

Keine Erklärung

Über den Selbstmord

Das Leben bleibt sowohl unverfügbar als auch unerklärbar bleibt. Ein literarisches Meisterwerk.

Udo Feist

Stahlbad Liebe

Vom Lieben und Scheiden

Geistreich, scharfzüngig, schonungslos und schlau treibt Martin Amis seine Protagonisten vor sich beziehungsweise dem Zeitgeist her.

pixelio/Cisco Ripac
pixelio/Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

Ausgabe 1 Januar 2013

Foto: akg-images
Foto: akg-images
Dirk Klose

"Dem Heute bin ich gewachsen"

Vor 70 Jahren wurde die Dichterin Gertrud Kolmar in Auschwitz ermordet

Gertrud Kolmar zählt zu den bedeutendsten deutsch-jüdischen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts. Dirk Klose erinnert an Leben und Werk - und an ihren Tod im KZ vor siebzig Jahren.

Foto: pixelio / Dietmar Meinert
Foto: pixelio / Dietmar Meinert
Natascha Gillenberg

"Stets gern für Sie beschäftigt ..."

Eine Erfurter Firma baute die Krematorien von Auschwitz

Wie kann es geschehen, dass wir durch unseren Beruf zum Verbrecher werden?

Udo Feist

Kabbalisten

Godspeed You! Black Emperor

Das neue Album der Postrock-Band liefert Filmmusik, die in uns Bilder findet...

Ralf Neite

Doppelt weiblich

Musizieren jenseits der Worte

Wer "Duo" erlebt, kann nur hoffen, dass sich für die Ausnahmepianistin Helene Grimaud eine neue Tür aufgetan hat.

Angelika Hornig

Diese beeindruckende Hörspiel-Collage ist ein gelungener Mix unterschiedlicher deutscher Stimmen.

pixelio/Cisco Ripac
pixelio/Cisco Ripac

Buchtipps

Foto: pixelio/wrw
Foto: pixelio/wrw

Filmtipps

Foto: pixelio/tommyS
Foto: pixelio/tommyS

Notabene

 

Auch unterwegs

Die Version

unserer Website

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Archiv

Hier entsteht ein Archiv mit allen Artikeln der zeitzeichen-Magazine. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

25 % Rabatt bei
Komm-Shop -
Evangelischer
WerbeDienst