zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft

Personen

aus Religion und Gesellschaft

BarFoto: dpa / Christoph Schmidt
BarFoto: dpa / Christoph Schmidt

Politiker in Synoden berufen

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (Foto) ist in die hannoversche Landessynode und Bayerns Finanzminister Markus Söder in die bayerische Landessynode berufen worden.

St. Pauli-Pastoren ausgezeichnet

Die Hamburger St. Pauli-Gemeinde und ihre Pastoren Martin Paulekun und Sieghard Wilm sind mit dem Helmut-Frenz-Preis ausgezeichnet worden. Sie erhielten die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung für die Aufnahme und monatelange Betreuung von achtzig Lampedusaflüchtlingen in ihrer Kirche. Die Geistlichen spendeten das Preisgeld zu gleichen Teilen an zwei Einrichtungen, die sich um die medizinische Versorgung von Menschen ohne Papiere kümmern. Stifter des Preises ist der Ida-Ehre-Kulturverein, dessen Schirmherrin Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs ist. Der Preis erinnert an den chilenischen Altbischof Helmut Frenz (1923-2011), der von 1975 bis 1986 Generalsekretär der deutschen Sektion von Amnesty International war.

Altminister ist Kirchenbeauftragter

Altverteidigungsminister Franz-Josef Jung ist neuer Beauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften. Der 65-Jährige ist Nachfolger von Maria Flachsbarth (50). Beide gehören der römisch-katholischen Kirche an.

EKD-Synodale leitet Bundestagsausschuss

Kerstin Griese, die der EKD-Synode angehört, ist zur Vorsitzenden des Arbeits- und Sozialausschusses des Bundestages gewählt worden. Die 47-Jährige ist Vorsitzende des Arbeitskreises "Christen in der SPD".

Juden ehren "Tote Hosen"

Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf zeichnet am 1. Oktober die Punkrock-Band "Die Toten Hosen" für ihr "jahrzehntelanges Engagement" gegen Ausgrenzung und Rassismus mit der Josef-Neuberger-Medaille aus. Neuberger, der 1977 starb, war nordrhein-westfälischer Justizminister und aktives Mitglied der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf.

Foto: Rheinische Kirche
Foto: Rheinische Kirche

Rheinische Kirche: Neuer Vizepräses

Christoph Pistorius (51), Personaldezernent der Rheinischen Kirche, ist zu deren Vizepräses gewählt worden. Für ihn stimmten im zweiten Wahlgang 133 Landessynodale, für die Ökumenedezernentin Barbara Rudolph 69. Bildungsdezernent Klaus Eberl hatte seine Kandidatur nach dem ersten Wahlgang zurückgezogen. Pistorius ist Nachfolger von Petra Bosse-Huber, die seit 1. Januar Auslandsbischöfin der EKD ist.

ANGEZEIGT

Papstschreiben

Ein Papier der Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich auf zehn DIN-A4-Seiten - unter dem Titel "Kapitalismuskritik, Kulturkritik und Reformen in der Kirche" - kritisch mit Papst Franz' Lehrschreiben "Evangelium Gaudium" auseinander.

Bestellanschrift: Konrad-Adenauer-Stiftung, 10907 Berlin,Fax: 030/269963374.

Deutsche folgt auf Niederländer

Die evangelische Theologin Anette Adelmann, die an der Heidelberger Hochschule für Jüdische Studien lehrte, wird neue Generalsekretärin des Internationalen Rates der Christen und Juden. Die 43-Jährige folgt dem niederländischen evangelischen Theologen Dick Pruiksma (64) nach, der im Februar in den Ruhestand trat. Der Rat vereint 38 Organisationen in 32 Ländern, darunter der Koordinierungsrat der deutschen Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Das Sekretariat befindet sich im Martin-Buber-Haus in Heppenheim an der Bergstraße.

Katholischer Pfarrer ist evangelisch geworden

Pfarrer Wolfgang Schuhmacher, bisheriger Leiter der römisch-katholischen Pfarreigemeinschaft Rupertsberg bei Bingen am Rhein, ist evangelisch geworden. Ab April wird er Pfarrer im mittelfränkischen Uehlfeld. Ein wichtiger Auslöser für seinen Übertritt sei, dass angesichts der Strukturveränderungen im Bistum Trier für die pastorale Arbeit mit den Menschen immer weniger Zeit bleibe. "Die Forderung des Zölibats und die Ablehnung des Priestertums der Frau" halte er "für einen Fehler und mitverantwortlich für den derzeitigen pastoralen Notstand", schreibt der 55-Jährige auf seiner Webseite und erklärt, er sei "auch persönlich nicht mehr bereit, die Lebensform des Zölibats zu akzeptieren".

 

 

Auch unterwegs

Zeitzeichen

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

25 % Rabatt bei
Komm-Shop -
Evangelischer
WerbeDienst