zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft

Veranstaltungen

Aus Religion und Gesellschaft

Und sie bewegt sich doch

Bei dieser Tagung zeigt Kardinal Karl Lehmann die Entwicklung seiner Kirche „zwischen Traditionstreue und Erneuerung“. Beleuchtet werden die Reformen des Trienter Konzils und der Modernismusstreit. Und ein evangelisch-reformierter und ein römisch-katholischer Dogmatiker fragen nach der Bedeutung des Lehramtes bei einer „gegenwartsbezogenen Glaubensentwicklung“. Anmeldeschluss: 18. November.

Reform im Katholizismus. Traditionstreue und Veränderung in der römisch-katholischen Theologie und Kirche.

28. November bis 1. Dezember, Evangelische Akademie Tutzing, Telefon: 08158/25 11 21, Fax: 08158/25 11 10.

 

Salam, Shalom, Pax, nur Worte?

In Afrika treffen zwei große und wachsende Religionen aufeinander, das Christentum und der Islam. Und das führt oft zu Konflikten. Diese Tagung, die in Stuttgart stattfindet, fragt, was die drei monotheistischen Religionen zum Frieden beitragen können. Und entsprechende Projekte werden vorgestellt. Anmeldeschluss: 7. November.

Friedliches Zusammenleben in Afrika im Geiste Abrahams. Der Beitrag der Religionen zu Toleranz und Verständigung

9. bis 11. Dezember, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Telefon: 0711/164 07 22, Fax: 0711/164 08 22.

Vorbild für Bürger und Politiker

Am 9. Dezember wird Erhard Eppler 90 Jahre alt. Als Politiker und Kirchentagspräsident hat er wichtige Impulse gesetzt. Dass ihm oft Klischees verpasst wurden, wie „Pietcong“, hängt damit zusammen, dass Eppler als unabhängiger Kopf gilt. Früher als viele Sozialdemokraten erkannte er 1989 das nahe Ende der sed-Diktatur und sehr lange vor Angela Merkel die Gefahren der Atomenergie. Diese Tagung beleuchtet Leben und Werk eines Mannes, der trotz anderer Zeiten als Vorbild für Politiker und politisch engagierte Bürger taugt.

Linke Liebe zum Leben und für die Welt. 90 Jahre Erhard Eppler. Würdigung seines politischen Wirkens für eine gerechte und nachhaltige Welt

Evangelische Akademie Bad Boll, Telefon: 07164/79 232.

Vorbild für Deutschland?

Lateinamerika ist immer durch Einwanderung und Auswanderung und Migration innerhalb des Kontinents geprägt worden. Diese Tagung beleuchtet dies und fragt, ob und was Deutschland und Europa für ihre Flüchtlings- und Einwanderungspolitik lernen können. Anmeldeschluss: 13. Januar.

Ein Kontinent in Bewegung. Flucht und Migration in den Amerikas

27. bis 29. Januar, Evangelische Akademie Hofgeismar, Telefon: 05671/88 11 21, Fax: 05671/88 11 54.

 

Auch unterwegs

Zeitzeichen

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

10 % bei Einkäufen
im chrismonshop