zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft

Reportage

Ausgabe 10 Oktober 2014

Foto: Antonio J. Bonilla
Foto: Antonio J. Bonilla
Text: Angelika Hornig / Fotos: Antonio J. Bonilla

Von Übach nach Bogotá

Warum sich die Menschen in der Gemeinde San Mateo auf den ersten Advent freuen

Auf einem Andenplateau in 2.600 Meter Höhe liegt Bogotá, die neue Heimat von Pfarrer Thomas Reppich und Ehefrau Christel. Anderthalb Jahre war die evangelisch-lutherische Gemeinde San Mateo in der kolumbianischen Hauptstadt auf Aushilfspfarrer angewiesen, erst vor einem Jahr konnte die EKD den rheinischen Gemeindepfarrer für sechs Jahre verpflichten.

Ausgabe 9 September 2014

Foto: Natascha Gillenberg
Foto: Natascha Gillenberg
Text und Fotos: Natascha Gillenberg

Beten im Babylon

Junge Kreative finden im Berlinprojekt eine geistliche Heimat

Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg schafft eine freikirchliche Gemeinde das, was andere vergeblich versuchen: Seit ihrer Gründung vor neun Jahren wächst sie kontinuierlich. Mittlerweile gibt es beim "Berlinprojekt" sonntags drei Gottesdienste für rund 500 Mitglieder - auch im Kino.

Ausgabe 8 August 2014

Foto: Jörg Böthling
Foto: Jörg Böthling
Text: Christian Selbherr / Fotos: Jörg Böthling

Als das Geld nach Kaya kam

Mikrokredite sind in Verruf geraten. Aber hier funktionieren sie. Warum?

Mit einem kleinen Geldbetrag ein eigenes Geschäft aufbauen und so der Armut entkommen - dieser Gedanke steckt hinter den Mikrokrediten. "Funktioniert nicht", sagen manche Experten, und die einst so gerühmte Idee ist in die Kritik geraten. Doch in einer kleinen Stadt in Burkina Faso sind die Menschen nach wie vor von ihr überzeugt. Vor allem Frauen profitieren von den Programmen.

Ausgabe 7 Juli 2014

Foto: Sascha Montag
Foto: Sascha Montag
Text: Diana Laarz / Fotos: Sascha Montag

Die andere Champs Elysées

Wie Wirtschaft in einem jordanischen Flüchtlingscamp funktioniert

100.000 Menschen landeten auf der Flucht vor dem syrischen Bürgerkrieg in dem jordanischen Flüchtlingscamp Saatari. Sie werden noch lang bleiben müssen, und so wird aus dem Zeltlager nach und nach eine Stadt mit den dazu gehörenden ökonomischen Strukturen.

Ausgabe 6 Juni 2014

Foto: Isabell Zipfel
Foto: Isabell Zipfel
Text: Kathrin Schlieter / Fotos: Isabell Zipfel

Die City brummt

Über die Bienenzucht in der Großstadt

Während viele Dörfer längst bienenfreie Zonen sind, bleibt in manchen Großstädten kein Straßenbaum mehr unbestäubt. Denn eine wachsende Zahl von Stadtbewohnern entdeckt das Imkern als altes Handwerk wieder - und hat dabei auch die Weltrettung im Sinn.

Ausgabe 5 Mai 2014

Foto: Reinhard Lassek
Foto: Reinhard Lassek
Text und Fotos: Reinhard Lassek

Gezeiten der Sehnsucht

Dem Traum nachreisen: Unterwegs in der Südsee

Seit seiner Jugend hat Reinhard Lassek, freier Journalist und einst Redakteur einer unserer Vorgängerzeitschrift (Zeichen der Zeit/Lutherische Monatshefte) von der Südsee geträumt. Im vergangenen Jahr war es endlich so weit: Mit Frau und Sohn machte er sich auf. Was er an Eindrücken mitgebracht hat, könnte bei dem oder der einen oder anderen einen Nachahmeffekt auslösen.  

Ausgabe 4 April 2014

Foto: Rolf Zöllner
Foto: Rolf Zöllner
Text: Jürgen Wandel / Fotos: Rolf Zöllner

"Hitler hat nicht gewonnen"

Erstmals kann man an einer deutschen Universität jüdische Theologie studieren

Im vergangenen Jahr wurde an der Universität Potsdam die "School of Jewish Theology" eröffnet. Wer dort studiert und liberaler Rabbiner oder Kantor werden will, erhält gleichzeitig eine berufsbezogene Ausbildung am Abraham-Geiger-Kolleg. Jürgen Wandel und Rolf Zöllner haben sich dort umgesehen.

Ausgabe 3 März 2014

Foto: Martin Rothe
Foto: Martin Rothe
Text und Fotos: Martin Rothe

Tor der Nimmerwiederkehr

In Burgen an Afrikas Küsten warteten entführte Afrikaner auf den Tod oder die Verschiffung

Cape Coast Castle in Ghana ist eine der bekanntesten Sklavenburgen der Welt. Zur Zeit der europäischen Kolonialherren war der Hafenort ein Zwischenlager für entführte Afrikaner, die für die Plantagenarbeit über den Atlantik verschleppt werden sollten. Der Journalist und Theologe Martin Rothe war in den Kellerverliesen und hat gesehen, warum ein Großteil der Versklavten die menschenunwürdige Haft nicht überlebt hat.

Ausgabe 2 Februar 2014

Foto: Antonio J. Bonilla
Foto: Antonio J. Bonilla
Text: Angelika Hornig / Fotos: Antonio J. Bonilla

Den Seelen nahe

Armero - die "weiße Stadt" - ist Kolumbiens modernes Pompeji

Im Herzen Kolumbiens, in der Provinz Tolima und 180 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bogotá, liegt Armero, das Pompeji Südamerikas. Die Stadt wurde vor dreißig Jahren durch einen Vulkanausbruch ausgelöscht und ist heute ein riesiger Massenfriedhof, wie Angelika Hornig und Antonio J. Bonilla bei einem Besuch feststellten.  

Ausgabe 1 Januar 2014

Foto: Isabell Zipfel
Foto: Isabell Zipfel
Text: Jan Rübel / Fotos: Isabell Zipfel

Geld sucht Land

Auch in Ostdeutschland wird fruchtbarer Boden mehr und mehr zum Spekulationsobjekt

Ein Gespenst geht um in Ostdeutschland, das "Landgrabbing", das bislang vor allem in Entwicklungsländern spukte. Doch auch in Brandenburg gehören bereits 15 Prozent des Agrarlands großen Investoren. Und das bedroht die Zukunft der Familienbetriebe.

Ausgabe 12 Dezember 2013

Foto: Stephan Schmorrde
Foto: Stephan Schmorrde
Text: Katharina Lübke / Fotos: Stephan Schmorrde

Der Stern der Weisen

...kommt seit über hundert Jahren aus Herrnhut

250 Zentimeter misst der größte Weihnachtsstern aus Herrnhut, dreizehn Zentimeter der kleinste - das Meisterstück. Beide werden in der Manufaktur in der sächsischen Oberlausitz gebaut. Mehr als 45.000 Besucher erleben hier jährlich Geschichte, Identität und Tradition der Brüder-Unität.

Ausgabe 11 November 2013

Foto: Hans-Jürgen Krackher
Foto: Hans-Jürgen Krackher
Text: Kathrin Jütte / Fotos: Hans-Jürgen Krackher

Hier ist es weit und eng zugleich

Zwischen Müritz und Ostsee auf den Spuren von Ernst Barlach in Güstrow

Wenn sich in diesen Tagen der 75. Todestag von Ernst Barlach (1870-1938) jährt, liegt auch der Gedenktag an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren nah. Wie kaum ein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts hat sich Barlach in seinen Werken mit Leid und Schrecken des Krieges auseinandergesetzt. Seine Hauptwerke schuf er in Güstrow, wohin die Spurensuche führt.

Ausgabe 10 Oktober 2013

Foto: Jens Großmann
Foto: Jens Großmann
Text: Udo Feist / Fotos: Jens Großmann

Die Seele Afrikas

Zu Besuch im Voodoo-Museum von Henning Christoph

Voodoo - das ist etwas anderes als die kleinen Strohpuppen, mit deren Hilfe mittels Nadelspicken Menschen gequält werden - nämlich ein uralter Glaube aus dem westlichen Afrika. Anschaulich wird das im Privatmuseum "Soul of Africa" in Essen. Udo Feist und Jens Großmann haben es besucht.  

Ausgabe 9 September 2013

Foto: Jörg Böthling
Foto: Jörg Böthling
Text: Christian Selbherr / Fotos: Jörg Böthling

Vergessen in der Wüste

Malische Flüchtlinge warten auf das Ende des Krieges

Mit einem schnellen Erfolg des französischen Militärs schien der Krieg in Mali im Frühjahr zu enden. Doch Tuareg-Rebellen und kriminelle Islamisten machen die Region noch immer unsicher. Viele tausend Menschen sind in die Nachbarländer geflohen - allein 50.000 nach Burkina Faso. Dort kämpfen sie ums nackte Überleben, wie Christian Selbherr und Jörg Böthling feststellten.

Ausgabe 8 August 2013

Foto: Fabian Kramer
Foto: Fabian Kramer
Fabian Kramer

Schätze aus Haderlumpen

In der Württembergischen Landesbibliothek lagern einzigartige Bibeln

In Stuttgart befindet sich die drittgrößte Bibelsammlung der Welt. Hinter einer dicken Panzertür lagern alte Drucke mit Millionenwert. Ein Besuch im unterirdischen Reich der überirdischen Schriften.

Ausgabe 7 Juli 2013

Foto: Peter Hübbe
Foto: Peter Hübbe
Text: Thomas Krüger / Fotos: Peter Hübbe

Haydns Schöpfung tanzen

In einem Tanzprojekt machen Jugendliche religiöse Inhalte beweglich

Rund 180 Jugendliche tanzten in Minden (Westfalen) Haydns "Schöpfung". Seit 2008 kooperieren Kirchgemeinde, Kulturbüro und Schulen im "Community Dance Projekt Minden" und bringen Jugendliche unabhängig von religiöser und sozialer Herkunft zusammen. Dabei geht es auch darum, neue Ausdrucksformen für religiöse Inhalte zu finden. Der Journalist Thomas Krüger und der Fotograf Peter Hübbe besuchten Proben und Premiere.  

Ausgabe 6 Juni 2013

Foto: Jens Grossmann
Foto: Jens Grossmann
Text: Andrea kümpfbeck / Fotos: Jens Grossmann

Kinder des Grauens

Kongo: Ausgebeutet und von Kriegen zerfressen

Gut zehn Jahre nach dem Völkermord in Zentralafrika haben sich Rebellen im Dschungel verschanzt. Sie terrorisieren die Bevölkerung. Schutzlos ausgeliefert sind ihnen vor allem die Frauen. Jeden Tag finden neue Vergewaltigungsopfer Zuflucht in einem Hospital in Butembo. Ein Ortstermin im Kongo mit den Journalisten Andrea Kümpfbeck und Jens Grossmann.

Ausgabe 5 Mai 2013

Foto: Natascha Gillenberg
Foto: Natascha Gillenberg
Text und Fotos: Natascha Gillenberg

Suche nach Identität

Zu Besuch bei einer jüdisch-messianischen Gemeinde

Die Gruppe der Messianischen Juden ist in Deutschland, aber auch in Israel und den USA, umstritten. Sie verstehen sich selbst als Juden - nur eben als solche, die an Jesus als den Messias glauben. Ein Besuch in der einer jüdisch-messianischen Gemeinde in Berlin.

Ausgabe 4 April 2013

Foto: Jens Grossmann
Foto: Jens Grossmann
Text: Eva-Maria Reuther / Fotos: Jens Grossmann

Ein Aha-Erlebnis

Im Hotel Vinum in Trier verbinden sich das Engagement für behinderte Menschen und professionelle Gastlichkeit

In einem stattlichen, gut restaurierten Altbau aus der Gründerzeit ist das Integrationshotel Vinum in Trier untergebracht. Hier arbeiten Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam. Ein Besuch mit Eva-Maria Reuther und Jens Grossmann.

Ausgabe 3 März 2013

Foto: Rolf Zöllner
Foto: Rolf Zöllner
Text: Stephan Kosch / Fotos: Rolf Zöllner

Franckes Erben

Unterwegs im Bildungskosmos der Schulstadt

Wo vor gut zwanzig Jahren noch tote Tauben in maroden Gebäuden lagen, ist nicht nur Geschichte wieder lebendig geworden. Die Franckeschen Stiftungen in Halle/Saale sind ein Ort der Bildung des 21. Jahrhunderts, der aber gerade von seinen Schätzen aus der Vergangenheit lebt.

Ausgabe 2 Februar 2013

Foto: Angelika Hornig
Foto: Angelika Hornig
Text: Kathrin Jütte / Fotos: Angelika Hornig

Theologin am Ort des Terrors

Warum es wichtig ist, kirchliche Erinnerungsorte zu beleben

Marion Gardei arbeitet als Pfarrerin und als Erinnerungsarbeiterin. In der "Topographie des Terrors" in Berlin bietet die Theologin Seminare und Führungen zum Thema "Kirche im Dritten Reich" an.

Ausgabe 1 Januar 2013

Foto: Jane Tversted/Martin Zähringer
Foto: Jane Tversted/Martin Zähringer
Text und Fotos: Jane Tversted / Martin Zähringer

Mission in Godthaab

Wie die Herrnhuter nach Grönland kamen

Grönland ist die größte Insel der Welt: Zu Beginn des 18. Jahrhunderts begann dort die christliche Missionierung der Inuit. Bei einem Besuch in der Hauptstadt Nuuk haben die Journalisten Martin Zähringer und Jane Tversted Spuren des christlichen Einflusses gesucht.

 

Auch unterwegs

Die Version

unserer Website

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Archiv

Hier entsteht ein Archiv mit allen Artikeln der zeitzeichen-Magazine. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

25 % Rabatt bei
Komm-Shop -
Evangelischer
WerbeDienst