zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft
5 Mai 2015
Daheim oder Heim
Pflege vor neuen Herausforderungen
Foto: dpa
Foto: dpa

Immer noch werden zwei Drittel aller pflegebedürftigen Menschen in Deutschland zuhause von Angehörigen, Freunden und Nachbarn versorgt und betreut. Mit ihrer Pflegereform will die Große Koalition die häusliche Pflege unterstützen, schließlich gibt es keine kostengünstigere. Und die meisten Menschen wollen zuhause bleiben. Doch die Pflegeversicherung beantwortetet nicht die Frage, wie die Pflege in einer alternden Gesellschaft künftig noch mach- und finanzierbar ist.

Foto: Diakonie/Hermann Bredehorst
Foto: Diakonie/Hermann Bredehorst
Interview
Ulrich Lilie

Glanz der Wirklichkeit

Gespräch mit dem Diakoniepräsidenten Ulrich Lilie über die neue Pflegereform, die Finanzierung und den Umgang mit alten Menschen in der Gesellschaft

Wenn die deutsche Gesellschaft eine andere Qualität in der Versorgung alter Menschen will, muss sie sich das mehr kosten lassen. Und dabei reichen Veränderungen in der Pflegeversicherung allein nicht aus, auch Wohnquartiere müssen in Zukunft so gestaltet werden, dass Menschen dort gerne alt werden.

Foto: epd/Werner Krueper
Foto: epd/Werner Krueper
Geschichte, Politik & Gesellschaft

Wenn Lebenssicherheit verloren geht

Die Pflege von Angehörigen führt viele Menschen an ihre Grenzen

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, ändert sich das Leben grundlegend - auch für die Betreuenden.

Foto: dpa
Foto: dpa
Geschichte, Politik & Gesellschaft
Hanneli Döhner

Der größte Pflegedienst der Nation

Warum pflegende Angehörige unter der Belastung zerbrechen können

In Deutschland sind gut 2,6 Millionen Menschen pflegebedürftig. Mehr als zwei Drittel von ihnen werden zu Hause versorgt, zumeist von Angehörigen. Diese sind erheblichen Belastungen ausgesetzt, wie Hanneli Döhner, Sozialgerontologin und Mitbegründerin des Vereins "wir pflegen!", beschreibt.

Foto: dpa
Foto: dpa
Geschichte, Politik & Gesellschaft
Heike Haarhoff

Demenzdorf oder Alten-WG

Warum unterschiedliche Wohn- und Betreuungsformen wichtig sind

Angesichts der Situation in der Pflege in Deutschland halten es Experten für ehrlicher, Menschen mit Demenzerkrankungen auch in speziell für sie vorgesehene, gut ausgestattete Einrichtungen zu versorgen. Die Gesundheitsjournalistin Heike Haarhoff berichtet über unterschiedliche Positionen.

Foto: dpa
Foto: dpa
Geschichte, Politik & Gesellschaft
Bettina Markmeyer

Mehr Geld, mehr Leistung

Die Pflegereform der großen Koalition bringt zahlreiche kleine Verbesserungen

Wie wird die Pflege in einer alternden Gesellschaft künftig noch zu leisten und zu finanzieren sein? Zwar bringt die neue Pflegereform kleine Verbesserungen, doch eine Antwort auf diese Frage kann auch sie nicht geben. Die Berliner Journalistin Bettina Markmeyer gibt einen Überblick.

 
Frühere Schwerpunkte
zeitzeichen 4/2015

Islam in Deutschland

Aufbruch aus den Hinterhöfen

zeitzeichen 3/2015

Strafe

Wie weit darf sie gehen?

zeitzeichen 2/2015

Kirche und Geld

Schnöder Mammon oder Gabe Gottes?

zeitzeichen 1/2015

Aufbruch in die Moderne

Die Reformation und die Bilder

zeitzeichen 12/2014

Einsamkeit

Fluch und Segen eines Gefühls

zeitzeichen 11/2014

Tanz und Religion

Suche nach der verschollenen Sprache

zeitzeichen 10/2014

Kirche und Ehrenamt

Neue Wege im 21. Jahrhundert

zeitzeichen 9/2014

... Frieden muss noch werden

Kirche und der Einsatz militärischer Gewalt

zeitzeichen 8/2014

Die Rose

Frömmigkeit und Liebszauber

 

Auch unterwegs

Zeitzeichen

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Archiv

Hier entsteht ein Archiv mit allen Artikeln der zeitzeichen-Magazine. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

25 % Rabatt bei
Komm-Shop -
Evangelischer
WerbeDienst