zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft
9 September 2016
Leben ohne Gott
Die Zahl der Konfessionslosen wächst
Foto: dpa
Foto: dpa

Noch immer gehen in Ostdeutschland deutlich mehr Jugendliche zur Jugendweihe als zur Konfirmation oder zur Firmung. Und auch im Westen wächst die Zahl der Konfessionslosen. Für die Kirchen bedeutet diese Entwicklung eine Herausforderung, bei der klassische Missionskonzepte versagen.

Foto: Christoph Kirchhoff
Foto: Christoph Kirchhoff
Detlef Pollack

Versuchen, den Bestand zu halten

Gespräch mit dem Münsteraner Religionssoziologen Detlef Pollack über die zunehmende Konfessionslosigkeit und wie die Kirchen darauf reagieren sollten

Die Kirchlichkeit eines Landes hängt auch von dessen Geschichte und Wirtschaftsniveau ab. Dabei ist es auch von Bedeutung, wie vielfältig die religiöse Landschaft ausgeprägt ist.

 


Foto: dpa/ Eberhard Klöppel
Foto: dpa/ Eberhard Klöppel
Eberhard Tiefensee

Dritte Ökumene

Man sollte Konfessionslose behandeln wie Angehörige anderer Konfessionen und Religionen

Die klassische Missionsstrategie versagt bei Konfessionslosen, meint Eberhard Tiefensee, der an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt lehrt. Die Kirchen sollten den Glauben anbieten, aber das Gegenüber als gleichwertig akzeptieren.

Foto: kna/ Harald Oppitz
Foto: kna/ Harald Oppitz
Emilia Handke

Fließende Grenzen

Im Osten gibt es unterschiedliche Jugendfeiern für Konfessionslose

Die in der DDR eingeführte Jugendweihe hat sich gehalten. Doch mittlerweile sind in Ostdeutschland auch andere Riten für konfessionslose Jugendliche entstanden, selbst in den Kirchen. Emilia Handke gibt einen Überblick. Die evangelische Theologin hat über „Religiöse Jugendfeiern zwischen Jugendweihe und Konfirmation“ promoviert.

Foto: epd/ Anne-Dorle Hoffgaard
Foto: epd/ Anne-Dorle Hoffgaard
Claudia Wustmann

Im gleichen Boot

Gemeinsame Projekte verbinden Kirchenmitglieder und Konfessionslose

Die evangelische Nordkirche, die die alten Bundesländer Hamburg und Schleswig Holstein umfasst und ein neues, das stark entkirchlichte Mecklenburg-Vorpommern, hat eine Arbeitsstelle „Kirche im Dialog“ eingerichtet. Was beim Dialog mit Konfessionslosen, die die DDR geprägt hat, zu beachten ist, zeigt die Religionswissenschaftlerin Claudia Wustmann, Referentin der Arbeitsstelle.

Foto: akg/ Bildarchiv Monheim
Foto: akg/ Bildarchiv Monheim
Rainer Clos

Abgebrochene Säulen

Kurios: Bei den Katholiken ist die Entkirchlichung stärker als bei den Protestanten

Auf den ersten Blick sieht es für das Christentum in den Niederlanden düster aus, zeigt eine jüngst erschienene Studie. Ein Kenner des Landes, der langjährige epd-Redakteur Rainer Clos, stellt sie vor und zeigt, dass es auch Lichtblicke gibt.

 
Frühere Schwerpunkte
Foto: dpa
Foto: dpa
zeitzeichen 8/2016

Muße 

Lob des zwecklosen Tuns

Foto: Michael Uhlmann
Foto: Michael Uhlmann
zeitzeichen 7/2016

Demenz

Leben in einer eigenen Welt

Foto: epd
Foto: epd
zeitzeichen 6/2016

Wieder zusammen

25 Jahre vereinigte EKD

Foto: akg-images
Foto: akg-images
zeitzeichen 5/2016

Europa

Eine Gemeinschaft ringt ums Überleben

zeitzeichen 4/2016

Konfirmation

Starke Säule der Kirche

zeitzeichen 3/2016

Abendmahl

Leichenschmaus oder Freudenfest

zeitzeichen 2/2016

Sexualität

Rausch, Respekt, Religion

zeitzeichen 1/2016

Neues Deutschland

Einwanderung wird zum Normalfall

zeitzeichen 12/2015

Jauchzet, frohlocket

Bachs Weihnachtsoratorium - ein Phänomen

 

Auch unterwegs

Zeitzeichen

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

25 % Rabatt bei
Komm-Shop -
Evangelischer
WerbeDienst