zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft
Startseite > Interview  >  2011  >  Übersicht

Interview

Ausgabe 12 Dezember 2011

Foto: Rolf Zöllner
Foto: Rolf Zöllner
Schwerpunkt: Die Nacht
Klaus Brackmann

Gewisse Nüchternheit

Gespräch mit Klaus Brackmann über seine Nachtarbeit in der Rettungsstation eines Berliner Krankenhauses

Dr. med. Klaus Brackmann (56) arbeitet schon lange in Notaufnahmestationen, häufig in Nachtschichten, seit vier Jahren im Urbanklinikum in Berlin. Wie viel Stress das mit sich bringt und wie er damit fertig wird, erläutert er im Gespräch.

Ausgabe 11 November 2011

Foto: Rolf Zöllner
Foto: Rolf Zöllner
Schwerpunkt: Bestattung
Hartmut Zinser

Tote auf Türmen und Gestellen

Gespräch mit dem Berliner Religionswissenschaftler Hartmut Zinser über die Bestattungsrituale in den Weltreligionen

Der Religionswissenschaftler Hartmut Zinser beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Bestattungen und ihren Ritualen in Religionen und Kulturen. Der 67-Jährige lehrt an der Freien Universität Berlin.

Ausgabe 10 Oktober 2011

Foto: EKBO
Foto: EKBO
Schwerpunkt: Volkskirche
Markus Dröge

Aus dem, was stirbt, wächst Neues

Gespräch mit dem Berliner Bischof Markus Dröge über die Reform der Volkskirche, das Wachsen gegen den Trend und was Gemeinden und Kirchenkreise dazu beitragen können

Markus Dröge (56) ist seit zwei Jahren Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Bevor er die Nachfolge Wolfgang Hubers antrat, war der promovierte ­Theologe Superintendent von Koblenz.

Ausgabe 9 September 2011

Foto: privat
Foto: privat
Schwerpunkt: Europa
Gesine Schwan

Bürger stärker beteiligen

Gespräch mit der Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan

Gesine Schwan war von 1999 bis 2008 Präsidentin der Europauniversität Viadrina in Frankfurt an der Oder und leitet nun die Humboldt-Viadrina-School of Governance in Berlin.

 

Ausgabe 8 August 2011

Schwerpunkt: Inseln
Konrad Glöckner

Dat söte Länneken

Gespräch mit Inselpastor Konrad Glöckner

Seit drei Jahren arbeitet der promovierte Theologe Konrad Glöckner auf der Ostseeinsel Hiddensee. Jährlich besuchen 220.000 Tagesgäste und 62.000 Urlauber die Insel. 

Ausgabe 7 Juli 2011

Schwerpunkt: Heiliges Land
Walter Homolka

Europa ist die dritte Säule

Identität zwischen Israel und Disapora

Ein Gespräch mit dem liberalen Rabbiner Walter Homolka die Bedeutung Israels für das Judentum und die Frage, ob es ein jüdisches Volk gibt

Ausgabe 6 Juni 2011

Foto: Urbschat
Foto: Urbschat
Schwerpunkt: Jesus Menschensohn
Christoph Markschies

Eine Art Gartenmauer

Gespräch mit dem Berliner Kirchen- und Dogmengeschichtler Christoph Markschies: In der Person Jesus hat man mit Gott zu tun

Jesus, "wahrer Gott und wahrer Mensch" - war das nur die Kompromissformel eines frühchristlichen Konzils? Nein, es war mehr, sagt Christoph Markschies, nämlich ein genial-paradoxer Ausdruck für etwas, was sich sehr gut aus der Bibel begründen lässt.

Ausgabe 5 Mai 2011

Foto: privat
Foto: privat
Schwerpunkt: Zukunft der Arbeit
Gerhard Wegner

Ermutigung statt Hartz IV

Die Zukunft von Langzeitarbeitslosen und die notwendige Reform ihrer Betreuung

Ein Gespräch mit Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschafltichen Instituts (SI) der Evangelischen Kirche in Deutschland, über Fallmanager, Hartz IV und Grundeinkommen.

Ausgabe 4 April 2011

Foto: privat
Foto: privat
Schwerpunkt: Auferstehung
Jens Schröter

Visionäre Erfahrung

Das leere Grab ist kein Beweis für die Auferstehung Jesu

Ein Gespräch mit Jens Schröter (49) von der ­evangelisch-theologischen Fakultät der Berliner Humboldtuniversität für Neues Testament über die Erscheinung des Auferstandenen und den historischen Kern des Ostergeschehens.

Ausgabe 3 März 2011

Foto: privat
Foto: privat
Schwerpunkt: Demographie
Jan Hermelink

Ältere glauben evangelischer

Warum die Kirche vom demographischen Wandel profitiert

Die evangelische Kirche wird vom demographischen Wandel profitieren, meint Jan Hermelink, Experte für das Thema Alter und Kirche. Denn Freiheit und Mündigkeit gewinnen im Alter ebenso an Bedeutung wie die Selbstdeutung des eigenen Lebens und der Umgang mit Schuld.

Ausgabe 2 Februar 2011

Foto: Monika Zucht/DER SPIEGEL
Foto: Monika Zucht/DER SPIEGEL
Schwerpunkt: Schuld
Gisela Friedrichsen

Was Menschen anderen antun

Von Recht und Schuld

Seit 21 Jahren berichtet die Spiegel-Reporterin Gisela ­Friedrichsen aus ­deutschen und internationalen Gerichtssälen. Ihre Gerichtsreportagen hat sie unter dem Titel "Ich bin doch kein Mörder" veröffentlicht.

Ausgabe 1 Januar 2011

(Foto: privat)
(Foto: privat)
Schwerpunkt: Bundeswehr
Martin Dutzmann

"Ich befürchte ein abruptes Erwachen"

Die Zukunft der Bundeswehr und die Soldatenseelsorge

Christus hat den Weg der Gewaltlosigkeit vorgezeichnet. Aber es gibt Situationen, in denen die Gewalt nur gewaltsam verhindert oder beendet werden kann. 

 

Auch unterwegs

Zeitzeichen

für Smartphones

und Tablets

zeitzeichen auf facebook

zeitzeichen im sozialen Netzwerk - aktuelle Kommentare, wöchentlich neu.

Abonnement/ Probeheft

Abonnieren Sie das Magazin zeitzeichen, oder bestellen Sie kostenlos und unverbindlich ein Probeheft.

Hörausgabe

zeitzeichen erscheint im DAISY-Format für blinde und sehbehinderte Menschen. 

Exklusiv für unsere Abonnenten

10 % bei Einkäufen
im chrismonshop