Eine Oase des Mitgefühls

Über das Wirken der Shanti Leprahilfe in Nepal
Bio-Landbau der Shanti-Leprahilfe im Kathmandu-Tal.
Bio-Landbau der Shanti-Leprahilfe im Kathmandu-Tal.
Der Dortmunder Verein Shanti Leprahilfe kümmert sich an vier Standorten in Kathmandu und Umgebung um rund 1.000 Bedürftige. Darunter sind nicht nur Leprakranke, sondern auch Menschen mit Behinderungen aller Art, Waisen, Witwen sowie Alte und Gebrechliche, die aus ihren Familien verstoßen wurden. Die Hamburger Journalistin Annette Bopp berichtet aus Nepal über ein ungewöhnliches Engagement.
Die Klinik wurde von Lepra-Patienten aus der Maithili-Ethnie farbenprächtig ausgemalt.
Die Klinik wurde von Lepra-Patienten aus der Maithili-Ethnie farbenprächtig ausgemalt.
Die Shanti-Kinder besuchen eine Waldorfschule, während die Eltern in den Reha-Werkstätten mithelfen.
Die Shanti-Kinder besuchen eine Waldorfschule, während die Eltern in den Reha-Werkstätten mithelfen.
Bild
Bild
Geschickt reparieren Shanti-Patienten alte Möbel für den Eigenbedarf.
Geschickt reparieren Shanti-Patienten alte Möbel für den Eigenbedarf.

Shanti bietet den Bedürftigen aber nicht nur medizinische Hilfe und ein Dach über dem Kopf, sondern beschäftigt sie auch in Reha-Werkstätten, wo sie einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen können: Schreiner bauen Schränke, Tische, Bänke, Fensterrahmen und Türen und polieren Sperrmüll-Möbel auf. Schneider nähen Kleidung für die Kindergarten- und Schulkinder und die bei Shanti lebenden Menschen. Außerdem fertigen sie „Upcycling“-Produkte aus verbrauchten Fahrrad- und Autoschläuchen, verziert mit alten Stickereien und Stoffresten.

Besonders beliebt auf den vor allem in der Adventszeit von der Shanti Leprahilfe organisierten Verkaufsbasaren sind die aus alten Laken und Bettbezügen handgefertigten Schutzengelchen und der nach Entwürfen von Marianne Grosspietsch gestaltete dekorative Weihnachtsbaumschmuck. Geschickte Hände, an denen oft einzelne Finger oder Fingerglieder schon der Lepra zum Opfer gefallen sind, falten und bedrucken Geschenkpapier und Briefumschläge, in denen die vierteljährlich an die Spender adressierten Rundbriefe verschickt werden. Wahre Schmuckstücke fertigen die beiden Silberschmiede Kumar und Gorat - aus Porzellanscherben, Halbedelsteinen und farbigen Glasresten, die, mit Blattgold hinterlegt, in neuem Glanz erstrahlen.

Um das in Nepal rare und deshalb teure Feuerholz zu sparen, werden bei Shanti aus Papierabfällen und Sägespänen Briketts produziert.

Die Kleinen haben Spaß im Shanti-Waldorf-Kindergarten.
Die Kleinen haben Spaß im Shanti-Waldorf-Kindergarten.

„Es ist eines meiner Hauptanliegen, diesen von der Gesellschaft so verachteten Menschen über sinnvolle Beschäftigung wieder Freude am Leben zu vermitteln und ihnen ihre Würde zurückzugeben“, sagt Marianne Grosspietsch.

2017 wird Shanti sein 25-jähriges Bestehen feiern. Aus der spontan aus Mitgefühl mit den früher in Ghettos eingepferchten Leprakranken geborenen Idee einer tatkräftigen Dortmunderin ist die größte private deutsche Hilfsorganisation in Nepal geworden. Marianne Gross-pietsch wird auch anlässlich dieses Jubiläums wieder um Spenden für ihr Lebenswerk bitten - denn christliche Nächstenliebe kann es nie genug geben.

Phul Maja webt Seidenschals nach traditionellen Mustern – frei aus dem Gedächtnis.
Phul Maja webt Seidenschals nach traditionellen Mustern – frei aus dem Gedächtnis.

Informationen

Shanti Leprahilfe Dortmund e.V., Olpketalstraße 63, 44229 Dortmund, Telefon 0231-73 69 14 oder 0231-57 15 67.

Web
Blot
Mail

Annette Bopp (Text und Fotos)

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung (online-Bezug) oder über dem Versandetikett Ihrer Zeitschrift. Bei der Kundennummer handelt es sich um eine 8-stellige Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt, Sie müssen sich dann bei Ihrem nächsten Besuch erneut anmelden.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus